01/09/2015

30.05.2015 Jedes Jahr und hoffentlich noch viele Jahre.........

geniesse ich die Ferien in Manerba am Gardasee. Dieses Jahr, wie in den Anfängen, nur in Begleitung meiner Freundin Susi und all unseren Hunden stimmte einfach wieder alles. Aufgrund der hohen Temperaturen, 38,6 Grad, änderten wir unseren Tagesablauf. Wir wanderten bereits morgens um 07.00 Uhr los so dass wir vor der grossen Hitze wieder zu Hause waren. Durch die frühe morgendliche Wanderung konnten wir auch viel mehr Vögel, Hasen und Eidechsen beobachten, was für unsere Whippets nicht immer so "easy" war. 


So präsentierten sich die Vierbeiner wenn wir nach der Wanderung wieder zu Hause waren

alle Viere von sich gestreckt und den ganzen Tag nicht mehr bewegen.......

........ das gab uns die Gelegenheit, mehrere Ausflüge in die nähere Umgebung zu machen. Einen Ausflug wünschte ich mir schon lange und dieser Wunsch ging diesmal in Erfüllung. Susi und ich besuchten die Isola del Garda die erst seit wenigen Jahren für Besucher zugänglich ist. Die Geschichte der Insel die heute noch von der Familie Borghese Cavazza ganzjährig bewohnt wird kann hier https://de.wikipedia.org/wiki/Isola_del_Garda nachgelesen werden. Nachstehend ein paar Impressionen

 

auf dem See, unterwegs zur Isola

ein erster, überwältigender Anblick vom Schiff aus

die Insel wird von Hunden bewacht

die sich uns in den Weg  ..........

Der Übergang zum aufgeschütteten Teil der Insel

der sich durch seltenen Baumbestand 

spezielle Details

schattige Wege

liebevolle Details wie dieses kleine Kinderhaus

in dem die Kinder der Besitzer auch heute noch spielen, auszeichnet.

Zurück auf dem ursprünglichen Teil der Insel erfahren wir, dass auch heute noch der Familien gedacht wird, die über Generationen und vielerlei Unbill zur Herrschaft gestanden haben und in Treu und Glauben die Insel während deren Vertreibung verwaltet haben.

 

Weg zur Villa

Die Geschichte der Insel ist vielschichtig und jeder hat in irgendeiner Weise seine "Fussstapfen" hinterlassen

Gepflegt wird die ganze Anlage von den Besitzern persönlich. Vor allem die Mutter der heutigen Generation (aus englischem Adel stammend) ist zuständig für die Gartenanlagen der Insel und die Reitschule auf dem Festland. Im Weiteren gehören grosse Olivenplantagen, eine Segelschule und ein Jachthafen sowie mehrere Campingplätze zu den Gütern der Familie.

Südländisches Flair

Treibhäuser

Terrassen

Festungsmauern

Ein Detail der Villa


und ihre ganze Pracht

Die Grotten der einstigen Mönche

Handwerkskunst aus einer anderen Zeit

Harmonische Linien

Kunst am Bau

Eleganz

Sieben erwachsene Kinder zum Teil mit Ehepartnern sowie die Mutter und Enkelkinder wohnen in der Villa die zum Teil auch Museum ist. Die Insel ist wunderschön, ein Paradies mit lebhafter Vergangenheit, auch Napoléon hat seine Spuren hinterlassen, sicher aber auch eine grosse Verantwortung für die heutige Generation. Ich bin dankbar, dass ich einen kleinen Einblick in diese jahrhunderte alte Geschichte erhalten habe.  

 

.....und wieder ruft der Gardasee

Einmal mehr verbrachte ich im Mai 2014 mit Susi und unseren Whippets/Greyhound die Ferien am Gardasee. Diesmal begleitete uns zum ersten Mal Antje mit ihren beiden Whippets. Wir erlebten eine traumhafte Woche bei täglichem Sonnenschein, praktisch ohne Touristen. Der Olivenhain vor der Tür, das Wandergebiet mit Wiesen, Wäldern und Klippen nur für uns und unsere Hunde. Dies alles bei gutem Wein und Essen - einfach paradiesisch !

im Innenhof zum Abmarsch bereit

im kühlen Wald, etwas was zu Hause unmöglich ist, hier, ohne Wild, jedoch ein Genuss ! 

das Gras kühlt und lädt zum Heuschrecken fangen

 

Rast unter Olivenbäumen

auch unser "Grosser" geniesst das Ausruhen 

 

anschliessend mag Whippet wieder "hoch hinaus"

 

Auf dem Weg zu den Klippen gibts viel zu sehen

und endlich grüsst der See !

wir sind jedesmal überwältigt

 

und unsere Hunde wagen sich weit hinaus 

 

silberne Schönheit  

 Möven nisten in den Klippen

und fliegen Lilly um die Ohren

Antje verwöhnt die Bande

auf einem Vorsprung eine einzelne Möve 

Sekunden später schon Strong auf der Jagd

die Möve aber geniesst den Flug mit ihresgleichen


Alle Jahre wieder ruft der Gardasee.....

auch dieses Jahr (2013) verbrachten wir eine erholsame Woche mit vielerlei Erlebnissen am Gardasee. Angesagt war vor allem Erholung, wandern mit unseren vierbeinigen Freunden, gut essen und vor allem so richtiges "dolce far niente" zu Deutsch "süsses Nichtstun" !


märchenhaft schön


rauh und schroff


doch davon lässt sich Fee (autumn love's claim to courage) nicht beeindrucken.


so vieles zu sehen


gespanntes lauschen


auffordern zur Kommunikation


miteinander wuseln und schnüffeln


zurück in der Filanda


unser Wandergebiet


wir kommen wieder.........
alle Bilder Jeanette Niggemeier



Herbst am Gardasee
durchs Nordportal des San Bernardino in den sonnigen Süden


bereits hellt sich der Himmel bei der Talfahrt auf


unmittelbar unterm Rocca befindet sich "unsere Filanda"


unsere Seele öffnet sich


Love zeigt Ayrheen, die das erstemal dabei ist, die Aussicht




was sich auch Strong nicht nehmen lässt


atemberaubend schön


immer nah am Abgrund


natürliche Tarnfarbe


ein Eindruck der Höhe und Mächtigkeit der Klippen


so nahe wagte ich mich nie an den Abgrund


dazwischen ein Blick auf die rückwärtige Seite


auf unserem Weg treffen wir die Sonnenanbeterin


und die Schmetterlinge bei den letzten Blüten


Rast unter Olivenbäumen


und am Wasser


und wieder in der Höhe


am Abgrund in voller Schönheit


oder voller Neugier


durch den kühlen Wald


der uns und unsere Hunde verzaubert


unter alten Olivenbäumen


verwunschen und ein Traum von mir


acht wunderbare Tage voller Ruhe und Frieden wofür wir unendlich dankbar sind.